Die Tasteninstrumente

Zu den Tasteninstrumenten, die an der Städtische Sing- und Musikschule unterrichtet werden gehören: Akkordeon, Cembalo, Klavier, Orgel, Keyboard und die Steirische Harmonika. Jedes dieser Instrumente kann nach dem Besuch der Musikalischen Früherziehung oder Musikalischen Grundausbildung an der Städtischen Sing- und Musikschule München. Im Fall einer auffallenden Begabung kann der Instrumentalunterricht, nach vorheriger Absprache mit der Schulleitung, auch ohne Besuch der Grundausbildung erfolgen.

Wichtig für alle Tasteninstrumente ist eine gute rechts und links Koordination, ein eigenes Instrument und genügend Zeit zum täglichen Üben.

Bevor Sie sich für ein Instrument entscheiden, lassen Sie sich von einer Lehrkraft beraten ob Sie ein Instrument gleich kaufen oder zuerst mieten möchten.

 

Das Klavier: ein Tasteninsstrument, schwarz-weiß, mit 88 Tasten und ganz universell. Wahrscheinlich wurde für kein anderes Instrument mehr komponiert. Unermesslich reich ist die Klavierliteratur in ihrer Bedeutung und Qualität, in ihrer stilistischen Breite und Vielfalt.

Die Städtische Sing- und Musikschule bietet allen angehenden Pianistinnen und Pianisten zusätzlich zu dem solistischen Unterricht auch die Möglichkeit für gemeinsames Musizieren. Kammermusik ist ein fester Bestandteil des Klavierunterrichts. Entweder vierhändig, zusammen mit Geige, Trompete, Gesang, Querflöte, als Duo, Trio oder Quartett – der musikalischen Kreativität und der Freude gemeinsamen Musizieren sind keine Grenzen gesetzt. Und wer möchte, kann sein Können und seine Begeisterung zusätzlich bei den unterschiedlichsten Wettbewerben zeigen, wie zum Beispiel bei “Jugend musiziert”.

Um eine gute und fundierte Technik aufbauen zu können, empfiehlt es sich, möglichst früh mit dem Unterricht zu beginnen. Für den Klavierunterricht an der Städtischen SIng- und Musikschule kann man sich hier anmelden.

Ein Flügel, ein Klavier oder ein hochwertiges E-Piano sollte für das regelmäßige Üben gekauft oder gemietet werden. Die Entscheidung für eines der Instrumente ist auch eine Frage der Anschaffungskosten, lassen Sie sich dafür von Ihrer Lehrkraft  beraten.

Für den Klavierunterricht ist das Keyboard als Übeinstrument nicht geeignet, weil sich der Klang und die Anschlagstechnik der beiden Instrumente zu sehr unterscheiden.

 

  • Es stehen verschiedene Modelle zur Auswahl: Piano, Knopf, Standardbass, Melodiebass
  • Ein Anfängerinstrument hat 40 oder 48 Bässe
  • Alle Musikrichtungen können darauf gespielt werden
  • Das Cembalo eignet sich wegen der schmaleren Mensur und dem leichten Anschlag sehr für kleine Hände.
  • Bei fortgeschrittenen Schülerinnen und Schülern, für sich historische Aufführungspraxis interessieren, wird es oft als Zweitinstrument zum Klavier und der Orgel gewählt. 
  • Bei Interesse an Jazz-, Rock-, Pop- Musik ist der Keyboardunterricht empfehlenswert
  • Beim Instrumentenkauf ist auf eine normale Klaviertastatur, einen Tonumfang von fünf Oktaven und die Anschlagsdynamik zu achten
  • Eine rhythmische Begabung sollte vorhanden sein, sonst ist ein Zusammenspiel mit der Begleitautomatik unmöglich
  • Die Orgel ist als Anfängerinstrument wegen mangelnder Literatur nicht geeignet
  • Als Voraussetzung für den Orgelunterricht gelten sehr gute Kenntnisse im Klavierspiel (ca.3-4 Jahre Klavierunterricht)
  • Beginn mit 10 Jahren, damit die Füße bis zu den Pedalen reichen
  • Übemöglichkeiten gibt es entweder in einer Kirche oder beim Kauf einer Elektronischen Kirchenorgel
  • Wahl des Instruments bei einer Vorliebe für Volksmusik
  • Für den Unterricht sind keine Notenkenntnisse erforderlich