Voneinander lernen

Es ist der einflussreichste und bedeutendste deutsche Nachwuchswettbewerb: Jugend musiziert. Jedes Jahr nehmen viele junge Musikerinnen und Musiker daran teil, auch Schülerinnen und Schüler der Städtischen Sing- und Musikschule München. Und das mit großem Erfolg!

Und das Beste daran: Mit Ihrem Spiel bereichern die jungen Preisträgerinnen und Preisträger den Orchesterklang aller drei Sinfonieorchester der Städtischen Sing- und Musikschule: vom JUNIOR-Sinfonieorchester, vom Jugend-Sinfonieorchester und dem Sinfonieorchester.

So wie Isabelle Bühler, Konzertmeisterin des Sinfonieorchesters und Bundespreisträgerin “Jugend musiziert” 2018 und 2019.

Was gefällt dir am Orchesterspiel?
Man ist zwar immer noch ein Individuum aber es ist ein Miteinander. Miteinander macht man die Musik. Die Werke sind keine Solo-Stücke. Alle interagieren miteinander und diese Kommunikation mit den anderen Musikern ist so schön. Ich finde, unter allen drei Orchestern der Städtischen SIng- und Musikschule gibt es eine ganz, ganz tolle Gemeinschaft. Und das Spannende ist ja, dass zwischen den Orchestern auch eine Vernetzung stattfindet. Wir aus dem Sinfonieorchester, wir gehen manchmal mit auf die Orchesterreisen vom Jugend- oder JUNIOR-Sinfonieorchester. Es findet somit ein reger Austausch statt und es bildet sich eine perfekte Orchestergemeinschaft.

Du spielst zwar im Sinfonieorchester, bist aber zusammen mit dem JUNIOR-Sinfonieorchester auf Orchesterreise gefahren. In welcher Funktion?
Ich habe mit ihnen geübt und das hat mir ganz viel Spaß gemacht. Sie hatten immer viel Energie, haben gut aufgepasst und sich nach den Übesessions deutlich verbessert. Es ist sehr interessant Proben selber zu leiten. Normalerweise übernehmen das ja die Erwachsenen. Für mich war das eine interessante Herausforderung herauszufinden, wie ich Inhalte vermittle, damit diese auch bei den anderen hängenbleiben. Ich habe auch versucht, ihnen Tipps für das generelle Üben zu geben – und das ist auch ein gutes Gefühl, wenn man merkt, dass man etwas erreichen kann.

Warum sind Orchesterreisen wichtig?
Diese Reisen steigern die Orchestergemeinschaft. Und es ist immer gut, sich noch einmal intensiv mit den Stücken zu beschäftigen. Auch an einem anderen Ort. Nicht immer am nur am Probendonnerstag. Das bringt sehr, sehr viel.

Woher nimmst du die Motivation?
Es ist schön sich mit anderen musikalisch auszutauschen. Musik ist eine Sprache und wenn man musiziert, spricht man. Das mit anderen zu teilen ist sehr schön, deswegen ist das für mich etwas ganz Inniges und Besonderes.

Isabelle Bühler

Konzertmeisterin Sinfonieorchester | Jugend Musiziert Bundes-Preisträgerin